#MeTwo DebatteAntisemitismusDeutschlandIsraelJüdisches Leben

Reaktionen auf meinen #MeTwo Beitrag

Sie kennen ja das alte Sprichwort – wer mit dem Finger auf jemandem zeigt, muß sich bewußt sein, daß drei Finger auf ihn selbst zeigen.

Aufgrund meiner kurzen Einmischung in die #MeTwo Debatte, habe ich unter anderen eine Reihe von Reaktionen erhalten, die ich wirklich gut kenne. Es sind Angriffe, die mir vorhalten, ich solle doch lieber anschauen, was in Israel los sei, und was Netanyahu macht und so weiter und so fort, weil ich derzeit in Israel lebe.

Diese Argumentation ist die langweiligste und dumpfsinnigste ihrer Art. Warum? Ganz einfach: Weil das Fehlverhalten der einen mit dem Fehlverhalten der anderen nicht gerechtfertigt werden kann.

Ich kann mich noch gut an die 90er Jahre in Deutschland erinnern, damals als die Neo-Nazis und Skinheads in Ostdeutschland (und Westdeutschland) anfingen Wohnheime anzuzünden und Familien zu ermorden. Ich schrieb darüber in der ZEIT und machte Reportagen für die ARD. Und immer wieder kam diese Reaktion: in Frankreich, mit Le Pen, sei ja alles noch viel schlimmer, was müsse ich Deutschland auch immer so schlecht darstellen. Und auch damals sagte ich: Was hat das Fehlverhalten der einen mit dem Fehlverhalten der anderen zu tun? Macht das irgendwas »besser«? Rechtfertigt das irgendetwas?

Wie dumm kann man eigentlich sein, wie ignorant, wie kurzsichtig, um sowas überhaupt als »Argument« vorzubringen?

Der Mist, der in Deutschland geschieht, ist schlimm. Der Mist, der in jedem anderen Land passiert, ist auch schlimm. Das eine relativiert nicht das andere, macht etwas nicht »weniger schlimm« oder »besser« oder was auch immer.

So simpel. Kapiert?

 

Richard C. Schneider, Tel Aviv

3 Gedanken zu „Reaktionen auf meinen #MeTwo Beitrag

  1. Lieber Herr Schneider,
    sie haben > nicht mit dem Finger auf jemanden gezeigt. Das wäre schäbig. Sie haben zurecht auf die verwerflichen und inakzeptablen Umtriebe in Deutschland hingewiesen. Das ist etwas, auf das wir hinweisen MÜSSEN .
    Wenn wir in unseren biederen und zuweilen bigotten umzäunten Gartenzwergparadiesen lieber seitenweise z.B. über solche Themen >> https://bit.ly/2LGfpGg tagelang echauffieren, dann braucht es einen nicht zu wundern, warum die Dinge so sind wie sie sind.
    Zuweilen sehe ich mich mit Leuten am Tisch (geboren nach 1970) die erzählen mir, daß endlich Schluß „damit“ sein müsse, an die Shoah zu erinnern. Auf den galoppierenden Antisemitismus in Deutschland angesprochen, kommt ein befremdlicher Bilick, eine dümmliche Veränderung der Gesichtsgeographie und die in Ihrer Replik beschriebene Reaktion. Relativierung, abstreiten, politische Zustände in Zamunda, Ablenkung, Inzweifelziehung…. .

    Es ist die Geisteshaltung quer über das gesamte Spektrum in weiten Teilen der Gesellschaft Deutschlands. Rassistisch, antisemitisch, homophob, moralisierend und dazu noch arrogant herablassend. Ballermann hoch fünf. Dieses Land ist rückfällig geworden – sofern es überhaupt einen Fuß aus der Vergangenheit gesetzt hat. Es ist erbärmlich und es ist rassistisch und zu tiefst beschämend.
    Schreiben Sie Bücher, halten Sie Vorträge bleiben Sie Mahner ! Besten Dank.

  2. Ich bin Kanadier mit (Deutsche-Franzoesiche-Niederlaendische Wurzeln) und mit schreckliche Ausleanderfeindlichkeiten & Auslaenderhass konfrontiert in Deutschland. Herrn Richard Kraus hat die deutsche Geselschaft 2018 sehr gut Formuliert „Die Geisteshaltungt quer ueber das gesamte Spectrum in weiten Teilen der Geselschaft Deutschlands“ (krank) Da stimme ich leider zu mit meine Asiatische Frau als 2 neue Opfer dieser Geisteshaltung in Jahre 2018/2019. Meine Augen als Multi Kulti Auslanddeutscher wurden geofnet durch einen Hass den ich in kein anderes Land so gespuhrt habe wie in Deutschland & die Niederlanden. Alles wird verharmlost und die Geschichte in Europa wird sich wiederholen. Ein Land der Denker & Dichter? Wir haben Angst und werden Deutschland verlassen sobald es uns moeglich ist! Eine herschende Geselschaft und denkensweise selbst, die immer Schuld gibt an die anderen, aber die nicht im grosen ganzen im Spiegel schauen kan. My soul cries for what Germany could have been, & not this stewing pot of manipulated hatred & finger pointing for political purposes. „Pandoras box with the law of unintended or intended consequences“ Die schreckliche Geschichte wird sich wiederholen, ….leider!
    Zeit fuer uns um Deutschland zu verlassen. Deutsche Ausladungen nehmen wir als nicht Arier & Auslaender nach viele Ausladungen sehr ernst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.